leibniz-gymnasium-dormagen.de
powered by Wikiserver.de
Anmelden
   

Willensfreiheit - "Rede an die Menschheit"

Liebe Schüler und Schülerinnen,

mein heutiges Thema befasst sich mit der Willensfreiheit. Was ist Willensfreiheit eigentlich? Es ist, dass man seinen eigenen Willen hat und ihn frei einsetzen kann. Willensfreiheit hat jeder Mensch, aber nur manche Menschen benutzen sie. Die meisten benutzen sie nicht oder trauen sich meistens nicht, sie zu benutzen, da sie vielleicht zu wenig Selbstvertrauen haben oder von der Gesellschaft und den Medien beeinflusst werden.

Dauernd müssen wir uns anpassen, das was wir wollen, bekommen wir nicht, das was wir wollen, können wir nicht oder können wir uns nicht leisten. Das, was wir wollen, dürfen wir nicht. Wir werden eingeschränkt und müssen uns abfinden, dass es nicht geht. Unseren Willen müssen wir abstellen, da es Regeln, Gesetze und Vorschriften in der Gesellschaft gibt. Die Gesellschaft? Die Gesellschaft ist es, was uns in jener Situation unseren Willen einschränkt.

Wenn du dir zum Beispiel deine Haare blau färben willst und dein Lieblings T-Shirt mit Bärchen bestickt ist, wirst du verspottet. Keiner kann so sein, wie er will. Denn sonst wirst du als uncool, peinlich, komisch, crazy oder kindisch bezeichnet. Und willst du das sein?

NEIN! Deshalb machst du das, was „in“ ist, deshalb tust du das, was die anderen auch machen. Denn wir schwimmen alle im selben Strom. Doch keiner will es zugeben.

Man sollte das machen, was man wirklich will und nicht das, was Freunde oder Bekannte wollen. Du bist du und nicht die Herde!

Aber nur wenige trauen sich, das zu sagen. Wenige trauen sich, auch mal NEIN zu sagen, wenn etwas ihnen nicht passt, und zu kritisieren, wenn sie etwas nicht wollen. Wenn zum Beispiel alle oder sehr viele Leute aus der Schule jeden Tag gelbe Kleidung tragen, weil es in den Medien, also im Fernsehen, Radio, in Magazinen gesagt wird, dass es in Mode ist, würdest du dann auch gelbe Kleidung tragen, um kein Außenseiter zu sein? Oder würdest du deinen Stil behalten und wäre es dir egal, was die andern sagen?

Also mir wäre es nicht egal, was die anderen sagen, ich würde gelbe Sachen tragen. Aber ich denke, das würde hier fast jeder machen. Denn sonst wärst du ein Außenseiter. Ich wünschte, das wäre nicht so, aber so ist es, und es wird sich in nächster Zeit auch nicht ändern. Die Gesellschaft ist einfach zu bestimmend, um es wahr zu machen, dass jeder seine eigene Meinung hat und jeder seinen eigenen Stil hat. Dass jeder wirklich weiß, was er will und nicht auf die anderen hört oder durch irgendetwas eingeschränkt wird.

Dass jeder sein eigenes Ich hat, das wünsche ich mir.

Anders ist anders, aber anders ist nicht gleich falsch. Würden wir öfter das tun, was wir wollen, was uns glücklich macht und nicht unbedingt jedem passt, dann könnte vieles so viel leichter sein. Zum Beispiel gäbe es viel weniger Mobbing oder Außenseiter in der Schule, die von jedem gehasst werden. Denn dann würde es keine Möglichkeit geben zu mobben, da ohnehin jeder anders aussähe und seine eigene Meinung hätte. Doch das ist nur ein Traum, denn wir versuchen nicht aufzufallen und uns in der Menge zu verstecken.

Es gibt viel zu wenige von denen, die als Einzelner stehen und zu manchen Sachen eine eigene Meinung haben. Deshalb sage ich Euch: Traut Euch auch mal, Eure eigene Meinung zu haben, nicht immer das toll zu finden, was die Herde toll findet, Euren Willen auszusprechen und darauf zu pfeifen, wie die anderen es finden!

Sei du selbst und kein Mitläufer!!!

Antje Schüffler, 8c

Seitenwerkzeuge:

Persönliche Werkzeuge
Diese Seite wurde zuletzt geändert um 16:26, 12. Jun 2013. Diese Seite wurde bisher 2.274 mal abgerufen.
Zur Darstellung dieser Seite wird die Mediawiki-Software verwendet.   Impressum